Kimani Michalke wird neuer Geschäftsführer in Stuttgart

Vom Projektleiter in Köln zum Geschäftsführer in Stuttgart. Mit seiner Expertise in Personalmanagement-Themen wird Kimani Michalke neuer Geschäftsführer und löst Philipp Becker Ende April 2016 im Stuttgarter Büro ab.

oscar_2-1159-bearbeitet_1000x666

Welche Meilensteine haben dich zu OSCAR geführt?

Nach meinem Bachelor in Psychologie in den Niederlanden habe ich in einem Kooperationsprogramm der Universitäten Maastricht und Sevilla meinen Master in Arbeits- & Organisationspsychologie absolviert. Während des letzten halben Jahres meines Studiums bin ich als Personalberater und Business Developer in einem Hamburger StartUp eingestiegen, in dem ich am Aufbau einer neuen Business Unit beteiligt war. Um nach meiner Hamburger Zeit noch einmal neue Energie für den Feinschliff meiner Masterarbeit zu sammeln, bin ich kurzerhand für zwei Monate in das Großstadt-Treiben von Buenos Aires eingetaucht.

Anschließend habe ich meine Masterarbeit abgeschlossen und mich dann bei unterschiedlichen Unternehmensberatungen beworben, unter anderem bei OSCAR. Der Start in den Kölner OSCAR.hallen erfolgte prompt– zunächst mit einem Einzelprojekt im Bereich Mitarbeiterbefragung und kniffliger Statistik, dann als erster offizieller Projektleiter in der OSCAR-Geschichte.

Auf welche Aufgaben freust du dich als Geschäftsführer am meisten?

Ich freue mich darauf, OSCAR aktiv mit zu gestalten und strategisch weiter zu entwickeln. Der Austausch und die konstruktive Diskussion mit Menschen verschiedener Fachrichtungen und unterschiedlichen persönlichen Prägungen und Meinungen wird dabei eine entscheidende Rolle spielen. Dieser Austausch ist es auch, der mir persönlich besonders viel Spaß macht.

Welche Situationen siehst du als neuer Geschäftsführer als besonders herausfordernd an?

Es wird sicher eine spannende Herausforderung für mich, die Balance zu halten zwischen strategischer Projektleitung und operativer Mitarbeit an Projekten, die ich besonders interessant finde. Wenn ich beispielsweise ein HR-Projekt zu Fusionen und Übernahmen betreue, kann ich mir gut vorstellen von der Thematik so gefesselt zu sein, dass ich selbst wieder enthusiastisch mitarbeiten möchte. Vielleicht findet man mich dann schnell wieder auf Problemlösungs-Jagd in den Beraterräumen.

Und wohin soll es nach OSCAR gehen? Möchtest du dem Consulting treu bleiben?

Ich möchte gerne in der Beratung bleiben und mich nach meiner Zeit bei OSCAR auf den Bereich Change Management aus HR-Sicht spezialisieren.

Gedankenspiel: Wenn das OSCAR.büro überall sein könnte, wo würdest du dir das Büro wünschen und warum dort?

Wenn das Büro überall sein könnte, wäre es für mich ein halbes Jahr lang im Norden Norwegens unter der 23-stündigen Sommer-Sonne und in den Wintermonaten zwischen Papageien und Affen im Brasilianischen Regenwald.