David Kloos wird neues Mitglied der OSCAR Geschäftsführung in Köln

David Kloos ist seit dem 01. Oktober neues Mitglied der Kölner Geschäftsführung. Er startete seine OSCAR Karriere in der Unternehmensentwicklung und war bis September in der Projektleitung tätig. Nun übernimmt er die Ressorts IT und Unternehmensentwicklung. Im Interview  stellt er sich und seine Visionen für OSCAR vor:

Image

Was hast du vor deiner Zeit bei OSCAR gemacht und wie bist du in der Geschäftsführung gelandet?

Ich habe eigentlich einen sehr klassischen Lebenslauf für diesen Bereich: Abi mit der Fachrichtung Elektro- und Automatisierungstechnik, kurzer Zwischenstopp im Lokalfunk, Bachelor in Journalismus, Nebenjob als Fotograf, Master in Medien- & Kommunikationsmanagement – wer kennt es nicht…

Tatsächlich hat sich mein berufliches Ziel erst im Laufe des Master-Studiums und meiner Tätigkeit in einer Kommunikationsberatung entwickelt: Ich möchte Unternehmen digitalisieren und strategisch weiterentwickeln. So bin ich bei OSCAR in der Unternehmensentwicklung gelandet, habe danach als Projektleiter verschiedene Projekte in diesem Bereich betreuen dürfen und mit dem Willen auch OSCAR in dieser Hinsicht zu stärken, habe ich es in die Geschäftsführung für Unternehmensentwicklung und IT geschafft – zwei Bereiche, die in Zukunft immer wichtiger sein werden.

Was ist die verrückteste Vision, die du für Oscar hast?

Eine selbstführende Organisation ohne Abteilungen. Wir trennen nicht mehr zwischen Abteilungen und Beratern. Wir haben einen großen Pool voller Kompetenzen, die nach dem jeweiligen Need im Unternehmen oder beim Kunden eingesetzt werden. Tägliche Aufgaben werden als interne Projekte verstanden, die bedarfsgerecht besetzt werden können, Projekte werden in verschiedene Phasen aufgeteilt. Jeder kann so seiner größten Stärke nachgehen. Gleichzeitig sollten alle Mitarbeiter dazu befähigt und ermächtigt werden selbst Entscheidungen zu treffen.

Fällt es dir schwer, Verantwortung auf deine Mitarbeiter zu übertragen?

Nein, überhaupt nicht! Jeder neue Mitarbeiter bekommt von mir einen Vertrauensvorschuss. Ich finde es sogar essenziell Entscheidungen auch an Mitarbeiter zu übertragen. Abteilungsmitarbeiter, wie auch Berater, sind tiefer im Tagesgeschäft drin und haben dadurch einen anderen Blickwinkel – Sie können manche Entscheidungen besser treffen oder mich zumindest mit ihrer Expertise bei der Entscheidung unterstützen. Ich freue mich über jeden Mitarbeiter, der eigenverantwortlich seinen Tag gestaltet.

Was beeindruckt dich?

Menschen, die sich selbst und ihre Arbeit regelmäßig in Frage stellen und den Anspruch haben, etwas Besseres aus sich oder ihrer Arbeit zu machen. So wie wir es

beispielsweise alle schaffen neben unserem Daily-Business weitere Projekte anzunehmen, die OSCAR strategisch weiterentwickeln. Jeder Einzelne hat die Motivation diese Organisation weiterzubringen, niemand sitzt einfach nur rum oder geht, nachdem er seine täglichen Aufgaben erledigt hat – das fasziniert mich.

Wo wärst du jetzt, wenn du deine Einstiegsstelle bei Oscar nicht bekommen hättest?

Wahrscheinlich würde ich meine Zeit in meine Doktorarbeit investieren und nebenbei an einer Uni oder Hochschule unterrichten. Nach meiner Zeit bei OSCAR werde ich das auf jeden Fall wieder tun!